Verkehrsunfall

Am Samstagmorgen um 03:17 Uhr wurde die Feuerwehr Kranenburg zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der B504 zwischen Kreisverkehr Römerstraße und dem Gitterrost Reichswald alarmiert. Zunächst konnte in diesem Bereich kein Unfall festgestellt werden, im Laufe des Einsatzes stellte sich heraus, dass der Unfall sich auf der B504 im Bereich der Ortschaft Goch-Kessel ereignet hatte. Mit Absprache der Kreisleitstelle und da wir in wenigen Minuten vor Ort sein konnten wurde der Einsatz von der Feuerwehr Kranenburg übernommen. Vor Ort stellte sich glücklicherweise heraus das der Fahrer nicht eingeklemmt sondern „nur“ in der auf der Seite liegenden LKW Kabine eingeschlossen war und durch seine Verletzungen diese nicht selbstständig verlassen konnte. In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wurde der Verunglückte Fahrer durch die Feuerwehr patientenorientiert aus der Fahrerkabine befreit und zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Die Gefahrenstelle wurde zudem durch die Feuerwehr ausgeleuchtet und abgesichert. Im Einsatz waren insgesamt 29 Feuerwehrleute des Löschzuges Kranenburg und der Löschgruppe Frasselt unter der Einsatzleitung vom stellv. GBI Andreas Thelosen.

Türöffnung

Einsatzleiter waren die Gemeindebrandinspektoren Norbert Jansen und Christian Kellner.
Der alarmierte Rettungsdienst konnte den Einsatz abbrechen.

Türöffnung

Die Alarmierung erfolgte zur Unterstützung des Rettungsdienstes. Eine gestürzte Person lag in der Wohnung und konnte die verschlossene Wohnungstüre nicht selbständig öffnen. Wir verschafften uns Zugang in die Wohnung und die verunglückte Person wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.
 
 

 

Verkehrsunfall

Ein PKW war auf der Ortsumgehung „Großen Haag“ von der Fahrbahn abgekommen.
Die Einsatzstelle wurde abgesichert und eine verletze Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erstversorgt.

Brandmeldeanlage

Nach Erkunden, konnte festgestellt werden, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.

Verkehrsunfall

Gemeldet wurde der Leitstelle ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person (VU P klemmt).
Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle konnte glücklicherweise festgestellt werden, dass die Person leicht verletzt das Auto selbständig verlassen konnte. Der Löschzug Kranenburg stellte daraufhin den Brandschutz sicher und sicherte die Einsatzstelle für den
Rettungsdienst des Kreises Kleve (vor Ort mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug) und die Polizei ab.
Die verletzte Person wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.
Die Feuerwehr reinigte noch die Fahrbahn und konnte nach ca. 45 Minuten den Einsatz beenden.
 

 

Gebäudebrand

Im Bereich der Dachterrasse auf einer Garage eines Einfamilienhauses war ein Feuer ausgebrochen.
Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden und eine weitere Ausbreitung auf das Wohnhaus und die Nachbargarage konnte verhindert werden.

Brandmeldeanlage

Heute morgen wurden wir durch eine automatische Brandmeldeanlage zu einem Einsatz in der Seniorenresidenz gerufen.
Dort hatte sich ein medizinisches Gerät im Bewohnerzimmer entzündet. Der Bewohner wurde durch die Pflegekräfte bereits in Sicherheit gebracht, ebenfalls wurde der Entstehungsbrand durch die Pflegekräfte gelöscht. Der Bereich wurde durch uns mit einer Wärmebildkamera überprüft und die Brandmeldeanlage zurückgestellt.
Der Bewohner wurde zur Kontrolle durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.