Fahrzeugbrand klein

Imbissbrand greift auf Strohlager über
 
 
Fahrzeugbrand an der Hauptstraße in Wyler hieß das Einsatzstichwort für die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr aus Kranenburg, Wyler und Zyfflich am Samstag, den 03.Oktober, gegen 15.45 Uhr.
Beim Eintreffen der Wehrleute stand ein Imbisswagen in Vollbrand, wobei die Flammen bereits auf ein angrenzendes, landwirtschaftliches Stroh- und Heulager übergegriffen hatten. Unter Leitung des stellvertretenden Leiters der Gemeindefeuerwehr Kranenburg, Andreas Thelosen, bekämpften 44 eingesetzte Kräfte das Feuer, dass sie schnell unter Kontrolle brachten, sodass keine weiteren Schäden entstanden. Verletzt wurde niemand.
Während des Einsatzes wurde die Hauptstraße für ca. 2,5 Stunden gesperrt. Die Ermittlungen zur Brandursache wurde aufgenommen.
 

Brand Kleingebäude

Brand an Christopherus Grundschule

Aus noch ungeklärter Ursache brannten am Samstag, 19.09.2020 gegen 18:30h einige Kleidungsstücke an der Christopherus Grundschule in Kranenburg, durch die auch mehrere in den Boden eingelassene Gummimatten in Brand geraten.
An diesen entstand nicht unerheblicher Sachschaden.

Der durch eine Passantin gemeldete Brand wurde schnell durch eine Fahrzeugbesatzung der Feuerwehr Kranenburg gelöscht und die Einsatzstelle an den Hausmeister übergeben.
Da eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann, wurden Ermittlungen eingeleitet.
Einsatzleiter: Wolfgang van Brackel

unklare Rauchentwicklung

Brand im landwirtschaftlichen Fahrsilo
 
Aus ungeklärter Ursache brannte am 16.09.2020 gegen 19:20h Heckenschnitt und Gartenabfälle in einem nicht mehr landwirtschaftlich genutzten Fahrsilo in unmittelbarer Nähe zu einer Scheune an der Millingener Str. in Kranenburg-Niel.
Über dem Brandherd befand sich eine Oberleitung, die nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde.
Durch schnelles Eingreifen der Feuerwehren Löschzug Kranenburg und Löschgruppe Niel konnte ein übergreifen der Flammen auf das angrenzende Gebäude verhindert werden.
Die Millingener Str. wurde für die Dauer der Löscharbeiten in Absprache mit der Polizei voll gesperrt.
 

Fahrzeugbrand klein

An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass das Fahrzeug nicht brannte, sondern durch einen Motorschaden eine massive Rauchentwicklung verursacht hat.
Die Feuerwehr sicherte das Fahrzeug und nahm durch den Motorschaden ausgetretene Betriebsstoffe auf.
 

Verkehrsunfall

Am Samstagmorgen um 03:17 Uhr wurde die Feuerwehr Kranenburg zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der B504 zwischen Kreisverkehr Römerstraße und dem Gitterrost Reichswald alarmiert. Zunächst konnte in diesem Bereich kein Unfall festgestellt werden, im Laufe des Einsatzes stellte sich heraus, dass der Unfall sich auf der B504 im Bereich der Ortschaft Goch-Kessel ereignet hatte. Mit Absprache der Kreisleitstelle und da wir in wenigen Minuten vor Ort sein konnten wurde der Einsatz von der Feuerwehr Kranenburg übernommen. Vor Ort stellte sich glücklicherweise heraus das der Fahrer nicht eingeklemmt sondern „nur“ in der auf der Seite liegenden LKW Kabine eingeschlossen war und durch seine Verletzungen diese nicht selbstständig verlassen konnte. In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wurde der Verunglückte Fahrer durch die Feuerwehr patientenorientiert aus der Fahrerkabine befreit und zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Die Gefahrenstelle wurde zudem durch die Feuerwehr ausgeleuchtet und abgesichert. Im Einsatz waren insgesamt 29 Feuerwehrleute des Löschzuges Kranenburg und der Löschgruppe Frasselt unter der Einsatzleitung vom stellv. GBI Andreas Thelosen.

Türöffnung

Einsatzleiter waren die Gemeindebrandinspektoren Norbert Jansen und Christian Kellner.
Der alarmierte Rettungsdienst konnte den Einsatz abbrechen.

Flächenbrand

Nach Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus das es sich hierbei um ein Nutzfeuer handelte, welches Teile der Vegetation in Brand gesetzt hatte.

Das Nutzfeuer wurde durch uns abgelöscht.
 

 

Verkehrsunfall

Ein PKW war auf der Ortsumgehung „Großen Haag“ von der Fahrbahn abgekommen.
Die Einsatzstelle wurde abgesichert und eine verletze Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erstversorgt.

Verkehrsunfall

Gemeldet wurde der Leitstelle ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person (VU P klemmt).
Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle konnte glücklicherweise festgestellt werden, dass die Person leicht verletzt das Auto selbständig verlassen konnte. Der Löschzug Kranenburg stellte daraufhin den Brandschutz sicher und sicherte die Einsatzstelle für den
Rettungsdienst des Kreises Kleve (vor Ort mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug) und die Polizei ab.
Die verletzte Person wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.
Die Feuerwehr reinigte noch die Fahrbahn und konnte nach ca. 45 Minuten den Einsatz beenden.
 

 

Gebäudebrand

Im Bereich der Dachterrasse auf einer Garage eines Einfamilienhauses war ein Feuer ausgebrochen.
Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden und eine weitere Ausbreitung auf das Wohnhaus und die Nachbargarage konnte verhindert werden.