Kampfmittelfund

Datum: 12. Mai 2021
Alarmzeit: 16:51 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Kleve
Fahrzeuge: Florian Kranenburg 1-ELW1-1, Florian Kranenburg 1-GW-L2-1, Florian Kreis Kleve MTF-1, Florian Kranenburg 2-MTF-1, Florian Kreis Kleve MTF-2, Florian Kreis Kleve KRAD-1, Florian Kreis Kleve KRAD-2
Eingesetzte Einheiten: Löschzug Kranenburg, Löschzug Nütterden
Weitere Kräfte: Diverse


Nachdem bereits zweimal wegen einer Bombenräumung in der Nähe der Stiftskirche in Kleve Teile der Feuerwehr Kranenburg mit zwei Motorrädern und einigen Einsatzkräften bei den Einsätzen in Kleve unterstützt haben, wurde gestern ein drittes Mal die Unterstützung bei der Räumung in der Klever Innenstadt erforderlich. Neben den bisher eingesetzten Kräften aus der für Mofüst (mobile Führungsunterstützung) erwachsenen Kradstaffel wurde auch die MANV-Gruppe des Kreises Kleve alarmiert. Die MANV-Gruppe besteht aus ca. 45 Einsatzkräften der Feuerwehr Kranenburg und Einheiten des DRK und des MHD.

Die MANV-Gruppe betreibt den Behandlungsplatz BHP 50 des Kreises Kleve – grob umschrieben so etwas ähnliches wie ein Feldlazarett in einem großen Container, dass durch ein geländegängiges Wechselladerfahrzeug an fast jeden beliebigen Punkt des Kreises Kleve gebracht werden kann.

Mehrere so genannter PTZ 10 (Personentransportzug = größere Einheiten mit einer bestimmten Anzahl von Rettungs- und Krankenwagen) trafen gestern zur Räumung mehrerer Senioreneinrichtungen in Kleve ein. Das in der MANV-Gruppe eingesetzt medizinische Fachpersonal wurde in das Klever Krankenhaus zur Unterstützung der dort aufzunehmenden Bewohner der Senioren- und Pflegeeinrichtungen ein.

Darüber hinaus wurden Lotsenfahrzeuge für die ortsfremden Einheiten gestellt, die dafür sorgten, dass die aus Mülheim, Essen, Duisburg und Wesel eingesetzten Rettungskräfte schnell und sicher die Einrichtungen in Klever erreichten.

Der Gerätewagen Logistik der Feuerwehr Kranenburg (ein LKW mit einer Ladefläche und einer Ladebordwand) wurde als Transportmittel für Koffer, Rollatoren, Krankenfahrstühle usw. eingesetzt. Der Kleinbus der Jugendfeuerwehr konnte wegen seiner besonderen Ausstattungsmerkmale hilfreich bei der Räumung der Klever Innenstadt eingesetzt werden.

 

Nach der Alarmierung gegen 17.00 Uhr wurde der Bereitstellungsraum am Berufskolleg in Kleve angefahren. Die diversen Unterstützungsleistungen (Betreuung, Lotsenfahrten, Unterstützung bei der Organisation vor Ort) endeten nach der Rückkehr der Bewohner in die Senioren- und Pflegeeinrichtungen gegen 02.00 Uhr in der Nacht. Insgesamt waren ca. 30 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Kranenburg im Einsatz. Der Kreisbrandmeister Reiner Gilles war vor Ort und dankte den Kameradinnen und Kameraden der MANV-Gruppe für ihren Einsatz.

 

Der zuständige Dezernent in der Kreisverwaltung – Herr Baetzen – und die Landrätin Frau Silke Gorißen persönlich – besuchten die MANV-Gruppe im Einsatz. Die Landrätin war beeindruckt von der Schlagkraft und dem Engagement der vielen vor allen Dingen jungen Kameradinnen und Kameraden, die in der MANV-Gruppe ihren Dienst versehen und diese Nacht sicherlich so schnell nicht vergessen werden. Gott sei Dank ist heute Feiertag und Corona verhindert einen ausgelassenen Vatertag. Somit haben wir die Möglichkeit, aufzutanken und zu erholen – für den nächsten Einsatz.

 

Datenschutz & Cookies: Diese Website verwendet Cookies. Wenn du die Website weiterhin nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen, beispielsweise zur Kontrolle von Cookies, findest du hier.