auslaufende Betriebsstoffe

Datum: 28. April 2021
Alarmzeit: 8:31 Uhr
Alarmierungsart: Sirene/Funkmeldeempfänger
Art: CBRN/Gefahrstoffe
Einsatzort: Kranenburg-Wyler, B9
Fahrzeuge: Florian Kranenburg 1-ELW1-1, Florian Kranenburg 1-HLF20-1, Florian Kranenburg 1-GW-L2-1, Florian Kranenburg 1-LF10-1, Florian Kranenburg 6-TSF-W-1, Florian Kranenburg 7-TSF-W-1
Eingesetzte Einheiten: Löschzug Kranenburg, Löschgruppe Wyler, Löschgruppe Zyfflich
Weitere Kräfte: Kreispolizeibehörde Kleve, Rettungswache Kleve


Die Löschgruppen Wyler und Zyfflich sowie der Einsatzleitwagen des Löschzuges Kranenburg
wurde zusammen mit dem Rettungsdienst des Kreises Kleve zu einem Verkehrsunfall mit auslaufend Betriebsmitteln alarmiert. Da die Feuerwehr erst eintreffend war wurden nach einer Erkundung der Einsatzstelle die Verletzten durch die Feuerwehr versorgt. Der kurz darauf eintreffende Rettungsdienst übernahm die weitere Versorgung der Verletzten. Da eine Person in Ihrem Fahrzeug eingeschlossen war und der Rettungsdienst Platz benötigte um den Patienten schonend zu retten, wurde das Einsatzstichwort auf „Person klemmt“ erhöht. Daraufhin wurde auch der gesamte Löschzug Kranenburg zur Einsatzstelle alarmiert. Nach der technischen Rettung wurden Betriebsmittel von der Feuerwehr aufgenommen und die Kollegen der Polizei bei der Unfallaufnahme unterstützt. Als die Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen wollten, erreichte ein weiterer Notruf die Leitstelle Kleve: Im Ortsteil Niel hat sich das Güllefass eines Landwirtes während der Fahrt geöffnet und dadurch ca 500m Straße verunreinigt. Die Feuerwehr hat zusammen mit dem Landwirt die Straße grob gereinigt und an die Gemeinde zur weiteren Reinigung übergeben.

Datenschutz & Cookies: Diese Website verwendet Cookies. Wenn du die Website weiterhin nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen, beispielsweise zur Kontrolle von Cookies, findest du hier.