Heckenbrand

Am Samstag Nachmittag musste die Feuerwehr Kranenburg in diesem Sommer zum wiederholten Male zu einem Heckenbrand ausrücken, der durch Unkrautflämmen mit einem Gasbrenner verursacht wurde.

Kellerbrand

Vor Ort konnte durch die erst eintreffenden Einsatzkräfte schnell Entwarnung gegeben werden.
Die vermeintliche Rauchentwicklung wurde durch einen Defekt in der Heizungsanlage ausgelöst, ein Überdruckventil hatte eine größere Menge Wasserdampf abgelassen.
Der Einsatz der Löschzüge Kranenburg und Nütterden, der Löschgruppe Frasselt sowie eine Drehleiter der Feuerwehr Kleve und ein Rettungswagen des Kreises Kleve konnten den Einsatz abbrechen.

Heckenbrand

Wieder einmal hatte ein Bürger versucht, mit einem Brenner Unkraut wegzuflämmen.
Dabei geriet eine angrenzende Hecke in Brand. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr
konnte der Schaden auf ca. 3 Meter begrenzt werden.
 
Heckenbran 26.06.2020 Heckenbran 26.06.2020

 

Flächenbrand groß

Heute wurde der Löschzug Kranenburg zusammen mit dem Löschzug Nütterden und der Löschgruppe Wyler zu einem Flächenbrand auf der Tiggelstrasse gerufen.
Nach erfolgter Erkundung vor Ort konnte glücklicherweise die Löschgruppe Wyler und der Löschzug Nütterden den Einsatz abbrechen.
Das Feuer wurde mit einem Schnellangriff und 2000L Wasser gelöscht. Nach erfolgten Löschmaßnahmen wurde die Einsatzstelle mittels der Wärmebildkamera
überprüft und der Einsatz konnte nach ca 30Minuten beendet werden.
 
Die Feuerwehr weißt nochmals darauf hin keine Zigarettenkippen oder andere brennbaren
Gegenstände aus dem Auto zu werfen. Auch Glasflaschen können bei den aktuellen
Temperaturen wie ein Brennglas wirken und die trockene Vegetation entzünden.
 

 

Flächenbrand

Wie sich herausstellte, war ein Grünstreifen von ca. 3-4 m²
nach Flämmarbeiten außer Kontrolle geraten. Beim Eintreffen der
Feuerwehr war das Feuer jedoch bereits gelöscht, so dass das HLF
Nütterden nur noch Nachlöscharbeiten mit einem C-Rohr durchgeführt hat.
Das LF Nütterden konnte den Einsatz abbrechen. Die Dauer des Einsatzes
betrug ca. 15 Minuten.
 
Als Einsatzleiter waren die Gemeindebrandinspektoren Andreas Thelosen und Christian Kellner vor Ort.
 
Die Feuerwehr Kranenburg bittet darum, auf das Beseitigen von Unkraut bei dieser trockenen Witterung zu verzichten, da es jederzeit auch zu
größeren Schadensereignissen kommen kann. In diesen Fall ist alles noch einmal gut gegangen.

 

Flächenbrand

Nach Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus das es sich hierbei um ein Nutzfeuer handelte, welches Teile der Vegetation in Brand gesetzt hatte.

Das Nutzfeuer wurde durch uns abgelöscht.
 

 

unklare Rauchentwicklung

Während am gemeldeten Einsatzort keine Rauchentwicklung festgestellt werden konnte, erreichte uns die Mitteilung, dass es sich um die falsche Örtlichkeit handelt.
Der Einsatz konnte daraufhin abgebrochen werde.

Kleinbrand

An der Einsatzstellehandelte es sich um ein nicht angemeldetes Nutzfeuer.
Das Feuer wurde vom Verursacher gelöscht.
Die eingesetzten Kräfte aus Kranenburg, Mehr, Niel und Nütterden konnten den Einsatz beenden.
 

 

Gebäudebrand

In der Nacht zu Dienstag wurde die Feuerwehr Kranenburg zu einem Fahrzeugbrand in den Ortsteil Niel alarmiert.
An der Einsatzstelle wurde dann allerdings auch ein brennendes Nebengebäude vorgefunden.
Das Feuer wurde durch die eingesetzten Kräfte der Einheiten Niel, Zyfflich und Kranenburg gelöscht.

Brandmeldeanlage

Nach Erkunden, konnte festgestellt werden, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.